Sehr geehrte Eltern,

Die Schüler/innen der neunten Jahrgangsstufe der Realschule stehen vor dem großen Problem der Berufsfindung. Trotz aller theoretischer Hilfen durch Schule und Arbeitsamt fehlen unseren Schüler/innen oft Vorstellungen zur Praxis der Berufs- und Arbeitswelt. Das freiwillige Betriebspraktikum gibt Gelegenheit,

  • den beruflichen Alltag zu erleben,
  • durch mitarbeiten sich selbst zu erproben und
  • den eigenen Berufswunsch an den Anforderungen der Praxis zu messen.

Das Praktikum wird in der ersten oder der zweiten Woche der Oster- oder Pfingstferien stattfinden und vier Tage dauern. Es sollte nicht mit einem „Ferienjob“ verwechselt werden, weil eine Vergütung für die Tätigkeit im Betrieb nicht erfolgt. Möchte Ihre Tochter/Ihr Sohn außerhalb dieses Zeitraumes ein Praktikum durchführen, müssen Sie sich selbstständig um eine Haftpflichtversicherung kümmern.

Interessierte Schüler/innen sollen sich in den nächsten Wochen bei einem geeigneten Betrieb um eine Praktikantenstelle bewerben. Anschriften für in Frage kommende Betriebe findet man unter anderem im Branchentelefonbuch und im Internet (www.sprungbrett-bayern.de Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft). Die erfolgversprechendste Form ist selbstverständlich die persönliche Vorsprache bei den Unternehmen.

Wir bitten Sie, Ihre Tochter/Ihren Sohn zu motivieren, sich umgehend in Eigeninitiative um einen geeigneten Praktikumsplatz zu bemühen. Falls die Suche nach einer Praktikantenstelle nicht erfolgreich sein sollte, ist die Schule bereit, Unterstützung zu geben. Ansprechpartner ist Herr Ashton. 

Die Betriebe verlangen von denDie Betriebe verlangen von den Praktikanten ausnahmslos eine Haftpflichtversicherung, um gegen Risiken abgesichert zu sein. Diese Haftpflichtversicherung wird von der Schule für alle Teilnehmer am Betriebspraktikum abgeschlossen. Die Prämie beträgt EUR 1,60/Schüler und ist von den Erziehungsberechtigten ebenso wie anfallende Fahrtkosten zum Praktikumsbetrieb zu tragen.

Die Zusage einer Praktikumsstelle durch den Betrieb verpflichtet die Schüler/innen zum regelmäßigen pünktlichen Erscheinen. Bei Verhinderung/Krankheit ist die Firma rechtzeitig zu verständigen. Während des Praktikums ist den Weisungen des Betreuers Folge zu leisten.

Ich bitte Sie, die auf unserer Schulwebseite zum Download verfügbare Praktikumsbestätigung (auszufüllen von Praktikumsbetrieb) und die elterliche Erklärung – auch bei Nichtteilnahme – bis spätestens Mittwoch, 27. Februar 2019 an Herrn Ashton (persönlich oder ins Postfach) zurückzugeben. 

Alle nötigen Formulare sind auf unserer Schulwebseite (http://realschule-neubiberg.de) zum Download verfügbar

Mit freundlichen Grüßen

P. Ashton

 

Verhaltensregeln während des Praktikums

Die Schülerin/der Schüler verpflichtet sich:

  • stets freundlich und hilfsbereit zu sein
  • aktiv mitzuarbeiten, Fragen zu stellen, zu beobachten
  • pünktlich und in angemessener Kleidung am Arbeitsplatz zu erscheinen
  • bei Krankheit oder Verspätung den Betrieb umgehend zu verständigen
  • die Betriebsordnung des Praktikumsbetriebs einzuhalten
  • die geltenden Unfallverhütungsvorschriften und die Sicherheitsbestimmungen zu beachten
  • über Betriebsgeheimnisse Stillschweigen zu wahren
  • die übertragenen Arbeiten ordentlich auszuführen
  • Werkzeuge, Maschinen, sonstige Einrichtungsgegenstände und zur Verfügung gestelltes Arbeitsmaterial pfleglich zu behandeln
  • den guten Ruf der Schule zu wahren

Link zur Homepage der Realschule – Betriebspraktikum