GEMEINSCHAFT,
VERTRAUEN &
BERATUNG
FÜR UNSERE SCHÜLER

Neuigkeiten

//Neuigkeiten
Neuigkeiten2017-11-09T11:21:23+00:00

Wer braucht eine beglaubigte Zeugniskopie?

Bestandteil jeder Bewerbung ist natürlich eine Zeugniskopie, egal ob es sich um einen Ausbildungsplatz oder um eine weiterführende Schule handelt. Wann braucht man eigentlich eine beglaubigte Zeugniskopie? Und vor allem, woher bekommt man sie?

Mit Hilfe gängiger Computertechnik ist es heute kinderleicht, Noten und auch Zeugnisbemerkungen etwas „aufzuhübschen“. Deshalb verlangen immer mehr Unternehmen, aber auch Behörden als Ausbildungsbetriebe und natürlich alle weiterführenden Schulen, wie z. B. FOS oder Berufsfachschulen eine beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses. Eine beglaubigte Abschrift erhalten SchülerInnen zusammen mit dem Original. (§ 41 Abs. 1 Satz 3 RSO). „Diese Abschrift ist kostenfrei“, so der Ministerialbeauftragte für Schwaben Bernhard Buchhorn. Nach entsprechenden Vorschriften sind vor allem – außerhalb der Schule – Gemeinden/Verwaltungsgemeinschaften für amtliche Beglaubigungen geeignet. Die Kosten dafür betragen 5,- €.

Quelle: LEV-RS Newsletter 06/2019

Wie geht es weiter? – Weiterführende Schulen nach der Realschule

Viele SchülerInnen sind sich noch unschlüssig, wie es nach der Realschule weiter gehen soll. „Beginne ich eine Ausbildung oder mache ich weiter?“ – „Welche Schulen gibt es?“ – „Welche passt zu mir?“ – „Gibt es BAföG?“ – Muss ich Schulgeld bezahlen?“….. Fragen über Fragen. Hilfreich ist hier der Online-Wegweiser „Mein Bildungsweg in Bayern“. Mittels einer virtuellen Infografik führt einen das übersichtlich und einfach gehaltene Programm Schritt für Schritt zu einer Schulempfehlung für eine Berufsfachschule oder Fachschule über Berufsausbildung, Fachakademie über Berufsausbildung, Fachoberschule, Berufsoberschule über Berufsausbildung, Kolleg oder Gymnasium. Weitere Informationen unter: https://www.mein-bildungsweg.de

Quelle: LEV-RS Newsletter 06/2019

Studieren in den USA oder Kanada + Auslandsaufenthalte A-Z

Am Donnerstag, 04.07.2019 (18-19.30 Uhr im JIZ) berichtet die Austausch- und Studienberatung des Amerikahaus München über verschiedene Studien-Formate in den USA + Kanada (Summer Sessions, Auslandssemester oder -jahr, Vollstudium oder das „2+2 Bachelorprogramm“) und erklärt auch das nordamerikanische Studiensystem, die Collegetypen sowie deren Anforderungen, Bewerbungsverfahren und Finanzierungsmöglichkeiten. -> Parallel und im Anschluss informiert und berät außerdem ein JIZ-Fachberater individuell zu Auslandsaufenthalten von A – Z und weltweit. Infos zu allen unseren Auslandsinfo-Abenden und JIZ-Messe-Beteiligungen gibt es unter www.jiz-muenchen.de/auslandsberatung

New Work@BMW Group Talent Factory – Workshop für Schülerinnen der Klassen 9. bis 11. Klassen

Im Rahmen der Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 wird von der Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

–  interessierten Schülerinnen

–  der 9. bis 11. Klassen

–  am 19. und 20. Juli 2019

–  einen 2-Tages-Workshop

–  in Kooperation mit der BMW Group Talent Factory

ein Workshop angeboten.

 

Ziele des Workshops sind:

–  Kennenlernen digitaler Arbeitstechniken

–  Kennenlernen und Fördern von gängigen Programmiersprachen in einem Unternehmen

–  Kennenlernen von Berufsfeldern und Ausbildungsmöglichkeiten

–  Vermittlung und Begeisterung von/für Technikverständnis

–  Förderung von Kreativität, Teamarbeit

 

Bewerbungen werden bis zum 05. Juli 2019 online über dieWebseite https://www.tezba.de/aktuelleprojekte/newwork/bmw/

entgegengenommen.

Bitte beantragen Sie bei Interesse auch die Freistellung vom Unterricht bei Herrn Ceglarek.

 

Jugendreisen des Kreisjugendrings (Russland und Polen)

An alle Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen

Der Kreisjugendring München-Land bietet zwei Jugendreisen in den Sommerferien 2019 an. Dabei kommt es zuerst zu einem Treffen in Deutschland in der Jugendbegegnungsstätte in Oberschleißheim.
Die beiden Fahrten:
  1. Klimacamp mit Fahrt nach Stettin (Polen) für insgesamt 250€
  2. Jugendaustausch mit Kostrama (Russland) für insgesamt 550€

Das Teilnahmealter liegt bei 14-18 Jahren. Eine Förderung der Reisekosten kann über den Kreisjungendring angefragt werden.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte den angehängten Flyern.
Sollte Ihr Kind Interesse an einem oder beiden Fahrten mit vielen weiteren tollen Ausflügen haben, dann nehmen Sie bitte direkt per Mail mit Frau Lenhardt vom Kreisjugendring Kontakt auf.
Elisabeth Lenhardt,  e.lenhardt@kjr-ml.de,  Telefon 089/ 1211467-19
Flyer:

Jugendaustausch mit Polen     Jugendkulturaustausch – Kostrama

Deutsch-polnisches Segelprojekt des KJR München-Land

Für die Schüler der 9. Klassen bietet der Kreisjugendring München-Land erneut ein deutsch-polnisches Segelprojekt an. Es findet vom 10.06. – 16.06.2019 (Pfingstferien) zur Hälfte in Deutschland (Babenhausen und Bodensee) und vom 01.09. – 07.09.2019 (Sommerferien) in Polen in Stettin und an der Ostsee statt.

Das Teilnahmealter liegt bei 13-17 Jahren.
Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 300€. Eine Förderung der Reisekosten könnte über den Kreisjungendring angefragt werden.
Sollte Ihr Kind Interesse an dem Segelprojekt mit vielen weiteren tollen Ausflügen haben, dann nehmen Sie bitte direkt per Mail mit Frau Adamczyk vom Kreisjugendring Kontakt auf.
Anna Adamczyk,  a.adamczyk@kjr-ml.de,  Telefon 089/ 1211467-0

Die Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge der Eingänge.

Den Informationsflyer können Sie hier einsehen.
Bei Fragen dürfen Sie gerne eine Mail an Herrn Kulinyak schicken.

Elternbrief – Freiwilliges Betriebspraktikum

Sehr geehrte Eltern,

Die Schüler/innen der neunten Jahrgangsstufe der Realschule stehen vor dem großen Problem der Berufsfindung. Trotz aller theoretischer Hilfen durch Schule und Arbeitsamt fehlen unseren Schüler/innen oft Vorstellungen zur Praxis der Berufs- und Arbeitswelt. Das freiwillige Betriebspraktikum gibt Gelegenheit,

  • den beruflichen Alltag zu erleben,
  • durch mitarbeiten sich selbst zu erproben und
  • den eigenen Berufswunsch an den Anforderungen der Praxis zu messen.

Das Praktikum wird in der ersten oder der zweiten Woche der Oster- oder Pfingstferien stattfinden und vier Tage dauern. Es sollte nicht mit einem „Ferienjob“ verwechselt werden, weil eine Vergütung für die Tätigkeit im Betrieb nicht erfolgt. Möchte Ihre Tochter/Ihr Sohn außerhalb dieses Zeitraumes ein Praktikum durchführen, müssen Sie sich selbstständig um eine Haftpflichtversicherung kümmern.

Interessierte Schüler/innen sollen sich in den nächsten Wochen bei einem geeigneten Betrieb um eine Praktikantenstelle bewerben. Anschriften für in Frage kommende Betriebe findet man unter anderem im Branchentelefonbuch und im Internet (www.sprungbrett-bayern.de Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft). Die erfolgversprechendste Form ist selbstverständlich die persönliche Vorsprache bei den Unternehmen.

Wir bitten Sie, Ihre Tochter/Ihren Sohn zu motivieren, sich umgehend in Eigeninitiative um einen geeigneten Praktikumsplatz zu bemühen. Falls die Suche nach einer Praktikantenstelle nicht erfolgreich sein sollte, ist die Schule bereit, Unterstützung zu geben. Ansprechpartner ist Herr Ashton. 

Die Betriebe verlangen von denDie Betriebe verlangen von den Praktikanten ausnahmslos eine Haftpflichtversicherung, um gegen Risiken abgesichert zu sein. Diese Haftpflichtversicherung wird von der Schule für alle Teilnehmer am Betriebspraktikum abgeschlossen. Die Prämie beträgt EUR 1,60/Schüler und ist von den Erziehungsberechtigten ebenso wie anfallende Fahrtkosten zum Praktikumsbetrieb zu tragen.

Die Zusage einer Praktikumsstelle durch den Betrieb verpflichtet die Schüler/innen zum regelmäßigen pünktlichen Erscheinen. Bei Verhinderung/Krankheit ist die Firma rechtzeitig zu verständigen. Während des Praktikums ist den Weisungen des Betreuers Folge zu leisten.

Ich bitte Sie, die auf unserer Schulwebseite zum Download verfügbare Praktikumsbestätigung (auszufüllen von Praktikumsbetrieb) und die elterliche Erklärung – auch bei Nichtteilnahme – bis spätestens Mittwoch, 27. Februar 2019 an Herrn Ashton (persönlich oder ins Postfach) zurückzugeben. 

Alle nötigen Formulare sind auf unserer Schulwebseite (http://realschule-neubiberg.de) zum Download verfügbar

Mit freundlichen Grüßen

P. Ashton

 

Verhaltensregeln während des Praktikums

Die Schülerin/der Schüler verpflichtet sich:

  • stets freundlich und hilfsbereit zu sein
  • aktiv mitzuarbeiten, Fragen zu stellen, zu beobachten
  • pünktlich und in angemessener Kleidung am Arbeitsplatz zu erscheinen
  • bei Krankheit oder Verspätung den Betrieb umgehend zu verständigen
  • die Betriebsordnung des Praktikumsbetriebs einzuhalten
  • die geltenden Unfallverhütungsvorschriften und die Sicherheitsbestimmungen zu beachten
  • über Betriebsgeheimnisse Stillschweigen zu wahren
  • die übertragenen Arbeiten ordentlich auszuführen
  • Werkzeuge, Maschinen, sonstige Einrichtungsgegenstände und zur Verfügung gestelltes Arbeitsmaterial pfleglich zu behandeln
  • den guten Ruf der Schule zu wahren

Link zur Homepage der Realschule – Betriebspraktikum

Safer Internet Day – Medienführerschein bietet kostenlose Materialien an

Passend zu der jeweiligen Zielgruppe und Altersstufe greifen die Materialien des Medienführerscheins Bayern aktuelle Themen wie Urheberrecht, Soziale Netzwerke oder digitale Spiele usw. auf. Interessierte können auf der Webseite die Materialien kostenlos herunterladen, um diese z.B. im Unterricht zu verwenden. Nach jeder durchgeführten Einheit gibt es für die Kinder und Jugendlichen eine Urkunde bzw. Teilnahmebestätigung, die die vermittelten Inhalte dokumentiert. Weitere Informationen unter folgendem Link.

Ministerrat verlängert MINT-Förderung in der Region

Nach einer positiven ersten Bilanz verlängert der Ministerrat das 2017 angelaufene Programm „MINTFörderung in der Region – MINT-Netzwerk Bayern“ um zwei Jahre. Als sog. MINT-Fächer bzw. –Berufe werden die Fachdisziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik bezeichnet. Hier der Link zum Pressebericht.

Medienerziehung / Medienkompetenz

Wo können wir als Eltern unsere Medienkompetenz aufbauen, erweitern und auch auffrischen. Dazu haben wir in Zusammenarbeit mit Blackstone432 (Cem Karakaya) folgende Links für Sie zusammengestellt – Vielen Dank an die Sozialpädagogen der Realschule für die Organisation des Infoabends am 04-April 2017:

Social-Bots – Invasion der Meinungs-Roboter

Unter dieser Überschrift schafft MEBIS eine Informationsplattform der anderen Art und erklärt uns Eltern und unseren Kindern diesen Aspekt.

Spielregeln im Internet

Mit neuen Informationen zu acht rechtlich brisanten Themen aus dem Netz möchten klicksafe und iRights.info das Internet für alle User sicherer machen.

  • Autor: klicksafe.de – Pressemitteilung vom 30.11.2015

Angebot „Schüler helfen Schülern“

Ausgewählte starke Schüler der 9. und 10. Klassen sollen im Rahmen des Projekts anderen Schülern durch Nachhilfe, auch gegen ein kleines Entgelt, unter die Arme greifen.

MEBIS

Zur Förderung des Einsatzes von digitalen Medien im Unterricht hat das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst „mebis – Landesmedienzentrum Bayern“ geschaffen.

Das Schulforum der Staatlichen Realschule Neubiberg hat in seiner Sitzung einstimmig den Einsatz der passwortgeschützten Lernplattform MEBIS zum verpflichtenden Bestandteil des Unterrichts fur alle Schülerinnen und Schüler der Realschule Neubiberg beschlossen.

LehrplanPLUS

Der LehrplanPLUS wird ab Schuljahr 2017/2018 an unserer Schule eingeführt.
Alle Hintergrundinformationen dazu finden Sie auf den Seiten des ISB (Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München).

Spendenaufruf des Elternbeirates

Liebe Eltern der Realschule Neubiberg,

der Elternbeirat bedankt sich ganz herzlich bei Ihnen für die tolle Unterstützung. Sowohl in finanzieller als auch in aktiver Hinsicht.

Damit Sie einen Überblick erhalten, welche Projekte wir bisher mit den Spenden unterstützt haben, hier ein kleiner Auszug:

-2 Schülern durch einen Zuschuss die zur Fahrt nach Weymouth / England ermöglicht
-7 Schüler durch einen Zuschuss die Fahrt nach Inzell ermöglicht
-3 Schülern durch einen Zuschuss die Teilnahme an der Abschlussfahrt der 10. Klasse ermöglicht
-Zuschuss für die Musikfahrt nach Alteglofsheim
-Zuschuss zum Integrationsprojekt der SPRINT-Klasse
-Vortrag zum Thema „Eltern und Lehrer ziehen an einem Strang” am 20. Februar 2017
-Zuschuss für die Tutoren

Alles das und noch viel mehr ist nur Dank Ihrer Spenden und finanzieller Unterstützung möglich. Bitte unterstützen Sie uns auch dieses Jahr wieder, damit wir weiterhin alle Fahrten bezuschussen können und das neue Hausaufgabenheft wieder realisiert werden kann.

Vielen Dank

Der Elternbeirat

Eine Neue Rubrik geht online !!!

Eine Neue Rubrik geht online !!!

Für die Schüler der 9. und 10. Klasse hat der Elternbeirat die Rubriken Ausbildungsplätze um die Rubrik Bewerbungstipps erweitert.
Ihr werdet über die Schule noch einen Newsletter mit EB-Flyer in den nächsten Tage erhalten.
Wir bemühen uns jeden Tag neue Angebote an Ausbildungsplätzen für Euch bereit zu stellen und würden uns auch über Feedback von Euch freuen wie ihr die Tipps, den Muster Lebenslauf (CV) sowie das Muster Anschreiben findet.